Hanau

Ausbildungsberufe

"Diese Aufgabe hat mich brennend interessiert."

Steffen Weicker hat wahr gemacht, wovon andere in ihrer Kindheit träumen. Er ist Feuerwehrmann geworden.

„Während der Schulzeit wusste ich noch nicht genau, was ich beruflich einmal machen wollte“, sagt Weicker. „Es sollte aber etwas Technisches sein.“ Er war damals schon in der freiwilligen Feuerwehr aktiv. Und zuhause erledigte er als Schüler gerne kleinere handwerkliche Arbeiten. Dann hörte er von einem Bekannten, was man in der Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann macht. Weicker war Feuer und Flamme. „Mir war klar: Ich möchte Feuerwehrmann werden.“ Es war das Komplettpaket, das den jungen Mann reizte. Denn Werkfeuerwehr-Azubis lernen die Grundlagen mehrerer handwerklicher Berufe: Elektrotechnik, Metall- und Holzverarbeitung, Maurer- und Dachdeckerhandwerk. Im Notfall müssen sie in kürzester Zeit einschätzen können, wie sich Materialien verhalten. Der Nachwuchs lernt, wie sich Stahl, Holz oder Kunststoffe im Brandfall verhalten.

Eine anspruchsvolle Ausbildung

Nach der handwerklichen folgte die feuerwehrtechnische Ausbildung. Hier lernen angehende Feuerwehrleute unter anderem, wie sie Brände löschen, Menschen retten oder Einsatzorte sichern. Im letzten halben Jahr geht es dann zum ersten Mal in den Dienst. Im sogenannten „Wachpraktikum“ lernen die Azubis die Arbeit der Werkfeuerwehr im Tagesablauf kennen. „Die Zeit der Ausbildung war sehr anspruchsvoll“, sagt Weicker heute. „Die Lehrgänge enden immer mit einer Leistungskontrolle. In den vielen regelmäßigen Prüfungen mussten wir beweisen, dass auch etwas hängen geblieben ist.“ Weicker hat es geschafft. Heute arbeitet er bei der Hanauer Werkfeuerwehr – in seinem Traumberuf.Die bundesweit gültige Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann bzw. zur Werkfeuerwehrfrau gibt es in Hessen seit 2009. Die Jobchancen stehen gut, denn Feuerwehrleute werden gesucht. Sie interessieren sich für eine Ausbildung bei Evonik im Industriepark Wolfgang?

Die Ausbildung

Die bundesweit gültige Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann bzw. zur Werkfeuerwehrfrau gibt es in Hessen seit 2009. Die Jobchancen stehen gut, denn Feuerwehrleute werden gesucht.