Pressemitteilung
26. März 2019

Internationale Wochen gegen Rassismus

Azubis setzen buntes Zeichen für Toleranz und Vielfalt!

  • Bunter Konfettiregen für eine offene Gesellschaft
  • Respekt für alle Kollegen weltweit

Hanau. Obwohl der Himmel grau und wolkenverhangen war, schafften es die Mitglieder der Jugend- und Auszubildenden-vertretung (JAV) von Evonik, viele leuchtende Akzente zu setzen: Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus ließen sie unter anderem mit Konfetti gefüllte Ballons platzen. Zudem wurde ab Mitte März ein Gebäude vor den Toren des Industriepark Wolfgang eine Woche lang bunt beleuchtet.

Es ist ein farbenfrohes Zeichen, das die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV), die die Aktion initiiert hat, hier setzt. „Wir leben in unserem Unternehmen jeden Tag Toleranz und Respekt allen Kollegen gegenüber, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe oder Religion. Wir zeigen damit Flagge für eine offene und tolerante Gesellschaft, in der Rassismus und Fremdenfeind-lichkeit keinen Platz haben sollten“, sagt Luana Fattizzo, Vorsitzende der JAV.

"Das Leben ist glücklicherweise nicht nur weiß oder schwarz. Mit vielen Facetten erreichen wir viel mehr als mit Eintönigkeit. Wir stehen für eine bunte Kultur, die unser Arbeitsleben bereichert“, ergänzt Jason Urban. Vor diesem Hintergrund wurden an allen Evonik Standorten in Deutschland Ballons beschriftet mit Eigenschaften, die das Miteinander verschiedener Nationalitäten erschweren. Unter lautem Knallen zerplatzten im Industriepark Wolfgang so zum Beispiel die „Vorurteile“ im bunten Konfettiregen.

Informationen zum Konzern

Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel für profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts. Evonik ist mit mehr als 36.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Kundennähe und seinen führenden Marktpositionen. Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem Umsatz von 15 Mrd. € einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,6 Mrd. €.