Pressemitteilung

Evonik Stiftung unterstützt Projekt „Tanz und Trommeln für Flüchtlingskinder“

Hanau. Die kleinen Jungen und Mädchen strahlen in die Runde, als sie sich auf ihre Stühle setzen. Sie wissen: Gleich dürfen sie laut werden. Den Takt gibt die Musikschuldozentin Rosita Hohm-Koester vor, dann singen alle mit – zum Warmwerden. Anschließend rücken sie sich ihre afrikanischen Trommeln zurecht und legen los, der Spaß steht ihnen dabei ins Gesicht geschrieben.

Auf Anregung des Zonta-Clubs Hanau unterstützt die Evonik Stiftung seit einigen Monaten das Projekt „Tanz und Trommeln für Flüchtlingskinder“ der Musikschule Schöneck-Nidderau-Niederdorfelden. „Das ist eine tolle Möglichkeit für die Kinder, Kontakte zu knüpfen, ihre deutschen Sprachkenntnisse zu verbessern und einfach mal die Auszeit aus dem Alltagsleben zu genießen“, sagt Dr. Gerhard Haubrich, Standortleiter des Industrieparks Wolfgang von Evonik.

Evonik hat der Evonik Stiftung eine Million Euro als Soforthilfe für Hilfsprojekte für Flüchtlinge an den Standorten des Unternehmens und in deren Umfeld zur Verfügung gestellt. Das Geld fließt vorrangig in Qualifizierungs- und Sprachangebote.

Kontakt

Silke Wodarczak

Leiterin Standortkommunikation

  • Informationen zum Konzern

    Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

    Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Mehr als 33.500 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von rund 13,5 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 2,47 Milliarden €.