Hanau
6. Januar 2021

Multicopter hat ein Dach über den Rotoren

Der Multicopter, der seit kurzem den Werkschutz bei der Sicherung des Standorts unterstützt, hat nicht nur einen Namen – Ceptor – sondern mittlerweile auch einen Landeplatz und ein eigenes Häuschen, in dem er pausiert.

„Damit ist unser elektronischer Kollege vor Wind und Wetter geschützt“, sagt Hermann Becker, Leiter Werksicherheit. Ein perfekter Ort hatte sich schnell gefunden: Die Wiese hinter der esscom I bot sich an, da sie sich mitten im Industriepark befindet und ausreichend freies Feld um sich hat.

Allerdings musste noch eine Landefläche her. „Für Bodenmarkierungen gibt es ja die Experten von DEGAROUTE hier am Standort. Ich habe beim Produktionsleiter Andreas Hüther von Röhm angerufen und nachgefragt, ob es möglich sei, kurzfristig mit einer entsprechenden Markierung zu helfen“, so Becker.

Dann ging alles sehr schnell: Umsetzung wurde seitens der Kollegen von Röhm geprüft, die Markierung auf Basis von DEGAROUTE hergestellt und appliziert. Alles innerhalb von zehn Tagen. „Ich bin begeistert und bedanke mit herzlich bei der Firma Röhm für die schnelle wie unkomplizierte Unterstützung“, freut sich der Werksicherheitsleiter.