Die Elektroautos der Stadtwerke fanden viel Aufmerksamkeit.Fotos: Evonik Industries
Die Elektroautos der Stadtwerke fanden viel Aufmerksamkeit.Fotos: Evonik Industries
Pressemitteilung
Hanau
15. Mai 2019

Mobilitätstage im Industriepark

  • Stadtwerke Hanau und Stabsstelle Nachhaltige Strategien der Stadt Hanau zu Gast im IPW
  • Arbeitsgruppen stellten Ergebnisse vor
Standortleiterin Kerstin Oberhaus mit ihrem Evonik-Rad – ein echtes Unikat.
Standortleiterin Kerstin Oberhaus mit ihrem Evonik-Rad – ein echtes Unikat.

Fotos: Evonik Industries

Hanau. Der Mai brachte wieder jede Menge Bewegung in den Industriepark Wolfgang (IPW) – und einige Antworten auf Fragen zur Mobilität, die am Standort seit über einem Jahr in Workshop-Formaten erarbeitet werden. Die Stadt Hanau und die Verkehrsbetriebe sind dabei immer wichtige Partner und Impulsgeber.

Zu Gast im Industriepark waren darum die Stadtwerke Hanau sowie die Stabsstelle Nachhaltige Strategien der Stadt. Die Mitarbeiter der Stadtwerke hatten zwei Elektroautos im Gepäck und informierten zu Elektromobilität und Ladeinfrastruktur. Nachhaltig wurde es mit aktuellen Energie- und Klimaschutz-Projekten der Stadt, Rad-Aktionen wie „Stadtradeln“ sowie dem Hanauer „Klimasparbuch“.

Seit dem letzten Workshop im Dezember hatten die IPW-internen Arbeitsgruppen Fortschritte gemacht, so wurde zum Beispiel eine große Datenerhebung zur ÖPNV-Anbindung durchgeführt, ein App-Projekt zum Finden von Fahrgemeinschaften auf die Straße gebracht oder ein werksinterner „Fahrrad-TÜV“ eingerichtet. Diese Entwicklungen wurden nun den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorgestellt. Ein Wasserstoff-Auto vom Pilotprojekt H2anau erzeugte zusätzlich Aufmerksamkeit. Weil Bewegung auch immer Gesundheitssache ist, waren auch der Werksärztliche Dienst, die Krankenkasse VIACTIV und das Gesundheitszentrum im Industriepark mit einer gemeinsamen Station vor Ort.

Mit dabei war in Zusammenarbeit mit der Arbeitssicherheit auch der JuniorStore, der IPW-eigene Supermarkt, der allein von Auszubildenden geführt wird: Sie stellten neue Fahrradhelme aus dem aktuellen Sortiment, sowie den Prototypen einer Hanauer Neuentwicklung in Sachen funktionaler und sicherer Bekleidung vor. Christiane Schmitz, Designerin der Reflektor-Jacke für Fußgänger und Radfahrer, hatte ein einige Modelle zur Ansicht dabei. Besonders im Winter bedeutet Sichtbarkeit ein enormes Plus an Sicherheit.

Informationen zum Konzern

Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel für profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts. Evonik ist in über 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Kundennähe und seinen führenden Marktpositionen. Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete das Unternehmen in den fortgeführten Aktivitäten mit mehr als 32.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 13,3 Mrd. € und einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,15 Mrd. €.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.