Pressemitteilung
Hanau
26. April 2019

Osterworkshops 2019

An zwei mal zwei Tagen waren im Industriepark wieder sehr viele junge Gäste unterwegs – und erlebten hier naturwissenschaftliche Abenteuer!

Die kleinen Explorer wurden von der Sozial- und Mitarbeiterberatung und der Ausbildung herzlich empfangen und direkt mit Aufgaben versorgt.

Folgendes Problem: Aliens hatten die Fernbedienung für ihr Raumschiff im Wasser verloren. Leider ist aber ihre Lebensform nicht kompatibel mit dem hier üblichen H2O… Was also tun? Mit einer Kerze und einem Erlenmeyerkolben war die Aufgabe schnell bewältigt: Die Cent-Münzen förmige „Fernbedienung“ konnte ohne Gefahr für die Außerirdischen aus dem nassen Element befreit werden und die Besucher flogen fröhlich weiter!

Betreut wurden die Mitarbeiterkinder dabei von Auszubildenden – angehenden ChemielaborantInnen, IndustriemechanikerInnen, ElektrotechnikerInnen und Kaufleuten.

Zusammen retten die Mini-Forscher die „Fernbedienung“.
Zusammen retten die Mini-Forscher die „Fernbedienung“.

Einer der Betreuer war sogar früher selbst im Osterworkshop: Dominik Korn war 2013 noch eines der „Kids“. Sechs Jahre später ist er als Elektroniker für Automatisierungstechnik im zweiten Lehrjahr. „Mir macht es viel Spaß mit den Kindern zu arbeiten!“ sagt der junge Mann aus dem Kahlgrund. „Ich bin auch ehrenamtlich in der Jugendarbeit aktiv, sowohl bei der Feuerwehr als auch in der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit.“

Neben den Chemie- und Physik-Experimenten schnupperten die Kinder auch noch in die technische Ausbildung hinein und stellten dort ihre eigenen Armbänder her. Ein Highlight war auch wieder die Werkfeuerwehr. Hier durften sie mit Feuer und Wasser spielen – natürlich nur unter Aufsicht von Werkfeuerwehrmann (…): „Ich freue mich besonders, wenn wir Kindern zeigen können, was wir hier leisten und wie sie gefährliche Situationen verhindern oder im Notfall Hilfe rufen können. So schaffen wir schon früh ein Bewusstsein für Sicherheit im Alltag!“

Zum Schluss waren die Kaufleute gefragt: jedes Kind durfte die eigene Teilnahmeurkunde am PC erstellen. „Vielleicht sehen wir sie in einigen Jahren bei der Bewerbung wieder“, sagt Ulrike Eckhardt, die für das Marketing in der Ausbildung verantwortlich ist.

Anja Staubach von der SMB freut sich über das rege Interesse: „Wir haben jedes Jahr mehr Anfragen! Die Eltern sind glücklich, wenn sie ihren Kindern zeigen können, wo sie arbeiten. Und gerade in den Ferien sind Betreuungsangebote wichtig.“ Und Ulrike Eckhardt ist stolz darauf, wie „ihre“ Jungs und Mädels mit den Kindern umgehen. „Wir haben nie Probleme, Freiwillige zu finden. Die jungen Leute sind bereit, Verantwortung zu übernehmen. Das ist wunderbar!“

Informationen zum Konzern

Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel für profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts. Evonik ist mit mehr als 36.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Kundennähe und seinen führenden Marktpositionen. Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem Umsatz von 15 Mrd. € einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,6 Mrd. €.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.