Hanau
22. Februar 2021

27 Ausgebildete bestehen Winterprüfung

Glücklich hält Annalisa Heinig ihr frisch von der Berufsschule ausgehändigtes Abschlusszeugnis in den Händen. Seit wenigen Wochen ist sie nun frisch ausgebildete Kauffrau für Büromanagement. Nach der dreijährigen Ausbildung bei Evonik im Industriepark Wolfgang hat sie ihren festen Arbeitsplatz nun in der Materialwirtschaft gefunden.

Annalisa Heinig hat ihre Ausbildung im Industriepark mit Erfolg absolviert. Foto: Evonik Industries
Annalisa Heinig hat ihre Ausbildung im Industriepark mit Erfolg absolviert. Foto: Evonik Industries

Dort bucht die junge Frau unter anderem die Warenein- und -ausgänge für diverses Arbeitsmaterial, das bei Evonik benötigt wird. Dazu zählt zum Beispiel auch die Ausrüstung, die ein Mitarbeiter zu seinem persönlichen Schutz trägt: wie Schutzhelm, -brille, -handschuhe oder Arbeitsschuhe.

Die Kauffrau hat darüber hinaus noch eine weitere Funktion im Unternehmen: Sie kümmert sich als Vorsitzende der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) am Standort Hanau um die jungen Nachwuchskräfte des Konzerns. „Wir vertreten in unserem Gremium, das dem Betriebsrat angeschlossen ist, die Interessen der Azubis und sind bei möglichen Problemstellungen immer ansprechbar.“

Neben Annalisa Heinig nahmen 26 weitere junge Frauen und Männer, die bei Evonik und Umicore im Industriepark ausgebildet wurden, freudestrahlend ihre Zeugnisse entgegen. Nun wollen sich die frischgebackenen Chemielaboranten, Chemikanten, Industriemechaniker, Elektroniker und Kaufleute in ihren erlernten Berufen bewähren und neben ihrer Expertise auch frische Ideen in ihre neuen Abteilungen bringen.

Die Nachwuchskräfte zeigten während ihrer Ausbildungszeit auch berufsübergreifend Einsatz: Drei Azubis engagierten sich in der Arbeitssicherheitsgruppe, sieben unterstützten das Ausbildungsmarketing, zum Beispiel bei der digitalen Ausbildungsmesse von Evonik.

Dr. Theo Fecher, Leiter der Naturwissenschaftlich-Technischen Ausbildung, lobte die Absolventen für ihr Engagement: „Sie alle hatten sich Ihr letztes Ausbildungsjahr sicherlich anders vorgestellt. Leider hat uns die Pandemie einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch dank digitaler Angebote konnten wir zusätzlich Prüfungsvorbereitung via Homeschooling gewährleisten. Trotz widriger Bedingungen haben Sie Ihre Ausbildung hervorragend gemeistert und damit einen soliden Grundstein für Ihre berufliche Zukunft gelegt, darauf können Sie stolz sein.“

Das Ausbildungszentrum von Evonik im Industriepark Wolfgang ist mit rund 170 Azubis einer der größten Ausbilder der Main-Kinzig-Region. Es bildet Mitarbeiter für die Unternehmen des Standorts aus und gewährleistet durch qualifizierten Fachkräftenachwuchs die Leistungsfähigkeit von Produktion und Forschung.

Informationen zum Konzern

Evonik ist ein weltweit führendes Unternehmen der Spezialchemie. Der Konzern ist in über 100 Ländern aktiv und erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von 13,1 Mrd. € und einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,15 Mrd. €. Dabei geht Evonik weit über die Chemie hinaus, um den Kunden innovative, wertbringende und nachhaltige Lösungen zu schaffen. Mehr als 32.000 Mitarbeiter verbindet dabei ein gemeinsamer Antrieb: Wir wollen das Leben besser machen, Tag für Tag.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.